Historie


150 Jahre alles für das Wohl der Füße

Im Jahr 1868 übernahm der studierte Drogist Eduard Gerlach von seinem Vater das traditionsreiche Kolonialwarengeschäft und fügte dem Unternehmen ein neues Geschäftsfeld hinzu – eine Drogerie. Fußpflege war zu jener Zeit noch nicht das Kerngeschäft, sollte es aber bald werden. Denn Gerlach erkannte die Zeichen der Zeit: Gute, bequeme Lederschuhe waren noch kein Produkt für den Durchschnittsbürger, der als Fabrikarbeiter oder Landarbeiter einer extremen Fußbelastung ausgesetzt war. Durch seine Beobachtungen wusste Gerlach, wie unangenehm schmerzhaft das Wund- und Blasenlaufen sein kann. Im Jahr 1882 brachte er unter dem Namen E. GERLACH’S PRAESERVATIV CREAM die weltweit erste industriell hergestellte Fußpflegecreme auf den Markt.

Bild

Vom Pottaschebad zur Fußpflegecreme

Das Pottasche-Fußbad war für seine hornhauterweichende und wundheilende Wirkung bekannt, konnte aber unterwegs während der damals üblichen langen Märsche kaum angewendet werden. Deshalb suchte Eduard Gerlach nach einer praktischen Lösung, die einen Schutz vor Wund- und Blasenlaufen bietet und für alle erschwinglich ist. 1882 brachte er eine Creme auf den Markt, die sich aus ungesättigten Fettsäuren, medizinischer Spezialseife und mineralischen Gleitmitteln zusammensetzte - E. GERLACH’S PRAESERVATIV-CREAM. Das mit zahlreichen internationalen Auszeichnungen geehrte Produkt leitete eine neue Ära ein: Ein Problemlöser war geboren und Fußpflege wurde für breite Schichten der Bevölkerung erschwinglich. Gerlach schuf damit die Voraussetzungen für das Entstehen eines allgemeinen Bewusstseins für Fußpflege in allen Schichten der Gesellschaft.
Bild

GEHWOL - Alles für das Wohl der Füße

Seit jener Zeit ist das Unternehmen Partner, Freund und Impulsgeber der professionellen und häuslichen Fußpflege in Deutschland sowie international. Und so versteht es sich auch, dass Fußpflege einen Markennamen erhielt, der dieses Selbstverständnis stolz zum Ausdruck bringt: GEHWOL. Alles für das Wohl der Füße. Mit den Worten „Fabrikation pharmazeutischer, chemisch-technischer Präparate: Mittel gegen wunde und Schweiß-Füße“ wurde im Jahr 1910 das Warenzeichen GEHWOL angemeldet und später in die Zeichenrolle des kaiserlichen Patentamtes eingetragen. Heute ist GEHWOL nach Marktforschungsergebnissen die bekannteste sowie eine der beliebtesten Fußpflegemarken, im Fachhandel sogar die am häufigsten verwendete überhaupt in Deutschland.
Bild

FUSSKRAFT – exklusiv für den Fußspezialisten

Die Partnerschaft mit dem Fußspezialisten ist einer der Gründe, warum aus der Fußcreme-Erfindung über das heutige Datum hinaus eine Erfolgsgeschichte wurde: Im Nachkriegsdeutschland begann sich, ursprünglich aus dem Berufsbild des Baders heraus, die professionelle Fußpflege als eigenständige Dienstleistung im Gesundheitsmarkt zu etablieren. Fußspezialisten haben den besten Einblick in die Fußgesundheit ihrer Kunden. Damit sind sie es, die auch die besten Empfehlungen für die Entwicklung von Fußpflegeprodukten abgeben können. Aus diesem Grund brachte Gerlach 1961 mit GEHWOL FUSSKRAFT eine Produktserie auf den Markt, die exklusiv auf die Bedürfnisse von Fußpflegepraxen ausgerichtet, nur dort erhältlich und deshalb eng an die Beratungskompetenz des Fußprofis gebunden ist.
Bild

Pionierarbeit auch in der Technik-Ausstattung

Ab 1965 wurde das Angebot erweitert: Es entstand als Antwort auf den expandierenden Dienstleistungsmarkt der Unternehmensbereich GERLACH TECHNIK. Wie im Präparatebereich, so profitiert auch die Technikausstattung von der traditionell engen Verbundenheit mit dem Fußspezialisten: Aus seiner Praxis kommen seit jeher die Impulse, die das Unternehmen aufgreift und zu einem bedarfsgerechten Angebot für den Profi umwandelt. Anwenderfreundlichkeit, Praxistauglichkeit, technische Leistung, Ergonomie, Einfachheit, Design und Hygiene bilden dafür die ideelle Anleitung.